x schenck2

Niklas Schenck

Kabul, Hamburg |   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! |   @niklasschenck

 Recherche, Reportage, Doku

Braucht vielleicht lange für eine Geschichte. Aber dann wird sie auch gut. Häufig in Afghanistan.
Axel-Springer-Preis 2010, Wächterpreis 2012, Journalist des Jahres 2012 (Newcomer), nominiert für den Grimme-Preis 2014, für den National Magazine Award 2015 (USA) und für einen Emmy 2015 (USA).

 

Arbeitsproben

pdfKrebs - Geschäft ohne Skrupel

stern, November 2015 und ...

pdfDie Krebsmafia
... stern und ARD Panorama, Februar 2016. Nominiert für den Henri-Nannen-Preis Investigation 2016.
Eine Recherche darüber, wie Ärzte, Apotheker und Pharmahändler gemeinsam und systematisch korruptive Absprachen treffen, um sich an Chemotherapien todkranker Patienten zu bereichern. Wie windige Pharmahändler, die man längst aus dem Verkehr gezogen glaubte, vor laufender Kamera Bestechungsangebote machen. Wie gierige Apotheker ganze Polikliniken über Strohleute unter ihre Kontrolle bringen, um sich selbst lukrative Rezepte zuweisen zu können. Und darüber, wie fahrlässig manche Akteure dabei sogar Gesundheitsrisiken in Kauf nahmen.

 

"Wir holen dich da raus"
Süddeutsche Zeitung, Magazin, 6. November 2015.
"Ein Journalistenpaar aus Hamburg lernt in Kabul einen afghanischen Jugendlichen kennen. Ein halbes Jahr später ruft er an: Er ist auf der Flucht und braucht Hilfe. Das Paar muss eine Entscheidung treffen."

pdf"Hasib lernt Deutscher"
GEO 1/2017 - Fortsetzungsgeschichte über Hasib Azizi
Die Fortsetzung der Geschichte aus dem SZ-Magazin von 2015: Hasibs erstes Jahr in Deutschland, fotografiert von ihm selbst, erzählt von uns. 

"Geheimer Krieg"
NDR/ARD und Süddeutsche Zeitung, November 2013
Recherche und Film "Geheimer Krieg" (30-Minuten-Fassung, 45-Minuten-Fassung) über Deutschlands stillen Beitrag zum US-amerikanischen Krieg gegen den Terror. Mit satirischen Vorauskopplungen (hier, hier oder hier), mit hybrid erzählten Reportagen unter www.geheimerkrieg.de und einer Serie von Texten für NDR und SZ, u.a. darüber, wie der BND Informationen von somalischen Asylbewerbern abschöpft, die später für Drohnenhinrichtungen in Somalia entscheidend sein können. Nominiert für den Grimme-Preis 2014.

Love for my enemies
The Atavist, USA, Juli 2014
Würden Sie dem Mörder Ihrer Brüder vergeben? Eine Geschichte über zwei Täter und zwei Opfer des Völkermords in Ruanda, die genau das versuchen. Zusammen mit dem Dokumentarfilmer Lukas Augustin. Gefördert vom Pulitzer Center for Crisis Reporting. Nominiert für den National Magazine Award 2015 in den USA und für einen Emmy (Nominierten-Liste hier).

pdfClaudine und die Mörder Ihrer Brüder
Dieselbe Geschichte von Schuld und Sühne in Ruanda wie im Atavist, als Magazintext auf Deutsch in Chrismon 7/2014. Außerdem online bei chrismon.de. Mit Lukas Augustin. Der Film "Unversöhnt" wurde 2015 für den Grimme-Preis nominiert. Mit dem Text Finalist beim Hansel-Mieth-Preis 2015.

Recherchen zur staatlichen Sportförderung in Deutschland und über die geheimen Zielvorgaben für deutsche Olympiasportler
2011/2012, ausgezeichnet u.a. mit dem Wächterpreis der Tagespresse

Das verlorene Leben der Heidi K.
Audioslideshow über Andreas Krieger, der als Heidi Krieger für die DDR Titel im Kugelstoßen gewann und zehn Jahre lang unwissentlich gedopt wurde
FAZ.NET, 05/2010, Axel-Springer-Preis 2010

Videos

  • Das tödliche Erbe der NATO
    Film über Blindgänger in Afghanistan, Recherche und Doku mit
    Ronja von Wurmb-Seibel
    NDR "Panorama - Die Reporter", 23.9.2014
    7 Tage... in Kabul
    Film über die Afghan Peace Volunteers, mit Ronja von Wurmb-Seibel
    NDR, 31.8.2014
    Geheimer Krieg
    Autor, Kamera und Regie
    Panorama, 4.12.2013
    Nanas Geschäft
    Autor, Kamera und Regie
    "Geheimer Krieg", Vorauskopplung